Wasser

Gewinnung. Aufbereitung. Förderung.

Versorgung

Wasserhahn auf, Glas gefüllt und fertig ist das Trinkwasser. So einfach ist es nicht. Dahinter steckt ein in Deutschland funktionierender Wasserkreislauf und die Arbeit von den kommunalen Wasserversorgern.

ANSPRECHPARTNER

Wassermeister
Werner Väthröder
Bauhofgemeinschaft BauGe Brend-Saale
Zum Zimmermannsplatz 3
97618 Hohenroth
Tel: 09771 6160-94
Mobil: 0160 90618733
E-Mail: werner.vaethroeder(at)bauge-brend-saale.de

Rufbereitschaft: 09771 6354750

 

Wasserwart
Bernd Freibott
Bauhofgemeinschaft BauGe Brend-Saale
Zum Zimmermannsplatz 3
97618 Hohenroth
Tel: 09771 6160-94
Mobil: 0176 30090140
E-Mail: bernd.freibott(at)bauge-brend-saale.de

 

Wasserrecht
Herr T. Schmitt
Verwaltungsgemeinschaft Bad Neustadt a. d. Saale
Goethestraße 1
97616 Bad Neustadt a. d. Saale
Tel: 09771 6160-20
E-Mail: bauverwaltung(at)bad-neustadt-vgem.de

 

WASSERVERSORGUNG DASEINSVORSORGE

WASSERGEWINNUNG

Die Wassergewinnung erfolgt durch drei Brunnen, die zwischen Leutershausen und Windshausen liegen.
Die zulässige maximale Jahresentnahmemenge für die drei Brunnen beträgt 250.000 m³.
2013 wurden in der gesamten Gemeinde ca. 134.000 m³ Trinkwasser verkauft.

WASSERSCHUTZGEBIET

Das Schutzgebiet erstreckt sich von den Brunnen aus in westlicher Richtung. Ein Großteil der ca. 120 ha großen Fläche wird landwirtschaftlich genutzt. Das gesamte Einzugsgebiet der Brunnen beträgt ca. 6,5 km².
Wasserschutzgebiete werden ausgewiesen, um bereits das auf die Brunnenanlagen zufließende Wasser vor Verunreinigungen zu schützen.

WASSERAUFBEREITUNG

Das Rohwasser wird über eine UV-Anlage desinfiziert. Durch spezielle UV-Strahler werden dort Bakterien, Viren, Hefen und Parasiten abgetötet und das Wasser damit keimfrei.

WASSERFÖRDERUNG

Im Maschinenhaus an der Kreisstraße zwischen Leutershausen und Windshausen wird das durch Brunnenpumpen geförderte Rohwasser über Belüftungsriesler mechanisch entsäuert. Von hier aus (Saugbehälter 75 m³) wird es mit Kreiselpumpen den Hochbehältern südwestlich von Windshausen (Fassungsvermögen 400 m³) und westlich von Hohenroth (Fassungsvermögen 1.000 m³) zugeleitet. Von dort erfolgt die Einspeisung in die Ortsnetze Hohenroth, Leutershausen, Windshausen und Querbachshof.

TRINKWASSERHÄRTE UND TRINKWASSERANALYSE

Informationen hierüber finden Sie in der gültigen Trinkwasseruntersuchung:

Trinkwasseruntersuchung Institut Dr. Nuss vom 09.02.2023